ADFC Fahrradklima-Test 2016

 

Komplette Auswertung über Delmenhorst zum Fahrradklima-Test

 Leitet Herunterladen der Datei einhier laden. 

 

ADFC Pressebericht - Delmenhorst landet im Mittelfeld

Bei einer vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) in 2016 durchgeführten Umfrage zum Fahrradklima landet Delmenhorst im Mittelfeld.  Platz 8 von 13 vergleichbaren Städten in Niedersachsen und die Durchschnittsnote 3,8 lässt noch viel Luft nach oben.

Insgesamt waren 27 Fragen zu verschiedenen Aspekten des Fahrradverkehrs gestellt worden, die u. a. die Sicherheit und den Komfort des Radfahrens oder auch die Fahrradinfrastruktur betrafen.

Als überdurchschnittlich gut bewerteten die teilnehmenden Radfahrer aus Delmenhorst die Erreichbarkeit der Innenstadt. Auch die Frage nach zügigem Fahren sei in Delmenhorst gut möglich. Hier spiegelt sich die vielfach eingerichtete Durchlässigkeit von Sackgassen und die Öffnung von Einbahnstraßen für den Fahrradverkehr entgegen der Hauptfahrtrichtung sehr positiv im Meinungsbild wider. Das erspart Radfahrern Umwege und bringt sie schneller ans Ziel. Außerdem gibt es auch für die vorhandene Wegweisung auf Radwegen gute Noten.

Dagegen gibt es für die Radwegequalität insbesondere für die Oberfläche mit der Note 4,5, im Schulnotensystem von 1 bis 6, eine eher schlechte Bewertung, ein klares Zeichen für die vielen Holperstrecken im Radwegenetz. Weiterhin bereitet die hohe Fahrrad-Diebstahlquote in Delmenhorst den Radfahrern größere Sorgen (Note 4,7). Der allgemeine Trend geht zu hochwertigeren Rädern, deren Eigentümer sich eben sichere Fahrradbügel oder gar verschließbare Fahrradboxen an möglichst vielen Orten in der City wünschen. Weil es in ganz Delmenhorst nur 2 leihbare  (Elektro-)Fahrräder am Bad gibt, konnte die Antwort auf die Frage nach öffentlichen Leihrädern nicht besser als 4,9 ausfallen.

Öffentlich zugängliche Leihfahrräder werden heute in vielen Städten angeboten. Sie bedienen den Wunsch sowohl von Besuchern wie auch von Alltagsradfahrern ihre Mobilität spontan und flexibel zu gestalten.

Eine Frage weitere lautete: Bei uns überwacht die Stadt streng, dass Autos nicht auf Radwegen parken. Mit der Note 4,6 erhielt diese Frage die drittschlechteste Bewertung überhaupt. Das Delikt des „Falschparkens“, führt eben bei vielen Radlern zu großem Unbehagen, nicht nur weil es hohes Gefährdungspotenzial in sich birgt, sondern auch die Nichtahndung eine mangelnde Wertschätzung des Radverkehrs offenbart. An dieser Stelle richtet der ADFC den Appell an Stadt und Polizei im Rahmen vorbeugender Unfallprävention das „Falschparken“ im Auge zu haben.

Über „Gute Noten“ spricht man im Allgemeinen lieber als über schlechte.

Obgleich die Umfrage nicht repräsentativ ist, kann die erfreuliche Feststellung, dass die Frage: „Bei uns fahren alle mit dem Fahrrad- ob alt oder jung“ mit Note 2,3, vielversprechend ausgelegt werden. Delmenhorst ist noch keine Fahrradstadt, kann aber eine werden. Das Rad fahrende Potenzial ist schon vorhanden. Der Anteil des Fahrradverkehrs in Delmenhorst liegt nach dem aktuellen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) bei durchschnittlich 12 Prozent, trotz vieler Holperstrecken. Das lässt eben noch viel Luft nach oben.

Spitzenreiter im Städte-Ranking Niedersachsens ist die Stadt Nordhorn mit der Note 2,6.

Weitere Hinweis: Alle Ergebnisse und zahlreiche Begleittexte finden Sie auf Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fahrradklima-test.de. Dort sind auch die Ergebnisse früherer Durchgänge des ADFC- Fahrradklima-Tests abrufbar

Kontakt:
Burkhard Kühnel-Delventhal
_________________________________________

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. (ADFC)
Stellv. Vors. Kreisverband Delmenhorst
Telefon: (04221) 21297
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailburkhard.kuehnel-delventhal(..at..)adfc-delmenhorst.de
Internet: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.adfc-delmenhorst.de

© 2018 ADFC Delmenhorst